Links überspringen

Spezifische Lifestyle Meditationen zu Lebensthemen für Körper, Geist und Seele


Meditationen zu Lebensthemen

Weshalb Meditation und was bewirkt sie?

In der Meditation wirst du sanft in den Alpha- (leichte Entspannung) und Theta Zustand (tiefe Entspannung) gebracht. Es sind die Phasen, in denen du entkrampft bist und dich in einer Art Trance befindest. In der Entspannung ist dein Unterbewusstsein offen und empfänglich für hilfreiche Suggestionen.

Du wirst über unsere Meditationen sanft in die Veränderung und Befreiung von alten Mustern und Glaubenssätzen geführt. Durch die inneren Veränderungen entkrampft sich dein ganzes System und fängt an sich zu regenerieren.  Dein autonomes Nervensystem fängt an zu reparieren und dein Körper heilt.

Funktion

Was machen oder sind die Schlüssel und Frequenzen?

Die Schlüssel zeigen dir auf, was du, bzw. deine in dir aktive Seele gerne in dieser Inkarnation erfahren, lernen, leben und integrieren möchten. Mehrere Schlüssel können gleichzeitig aktiv sein. Es wird einen Schlüssel geben, auf dem du sehr tief eingehst und den du öfters mal ziehen wirst. Das wird dein „Inkarnationsschlüssel“ sein. Er stellt das Lebensthema dar, was du in Gänze auf allen Ebenen für dich meistern möchtest. Die anderen Schlüssel, die du ziehen wirst, wollen dich für aktuelle Lebensthemen aufschließen und dir helfen das zu erklimmen, was du gerade erklimmen oder meistern möchtest.

Die Schlüssel öffnen den Anteil in dir, den du bisher unter Verschluss hattest. Nun kannst du mit den Schlüsseln in dein neues Verständnis hineinwachsen.

Die Frequenzen und (Liebes-) Herzfrequenzen begleiten die Schlüssel, da sie dir Hinweise auf Herausforderungen zeigen, bzw. Hilfe in bestimmten Bereichen bieten. Erinnere dich daran, dass sie Energieportale sind und so immer unterschiedlich wirken werden, da die Energien, die durch die Portale fließen, sich immer deiner jetzigen Situation anpassen. Sie zeigen dir Dinge auf, regen dich an, lösen und befreien dich von Blockaden und Zwängen. Sie arbeiten im energetischen Bereich in einer sehr homogenen Tiefe und Breite. Die Herzfrequenzen sind besonders tiefgreifend und möchten gerne noch tiefer und länger gespürt werden. Sie wirken noch intensiver als die Frequenzen. 

Gehe mit Leichtigkeit an das Ziehen der Karten heran. Du kannst nicht falsch ziehen. Über das Gesetz der Resonanz wirst du sowieso das ziehen, was für dich das Richtige ist.  Es ist keinerlei „Ritual“ nötig, wie du die Karten zu ziehen hast.

Wir legen dir allerdings sehr ans Herz die Karten erst aufzulegen und dich ausgiebig hinein zu spüren, bevor du die Botschaften der Karten liest.

Lass dir für jede Karte ausgiebig Zeit. Wenn du sie dann gelesen hast, spüre dich noch einmal hinein.  Spüre und lese jeden Schlüssel und jede Frequenz für sich. Alle haben dir etwas zu „sagen“ oder zu „geben“.

Anschließend legst du sie auf deinen Körper, damit sie dann als Komposition auf dich in allen Bereichen wirken können. Lege die Karten intuitiv dorthin, wo sie sich richtig anfühlen. Die Schlüssel und Frequenzen arbeiten nun als „Team“, in und um dich herum. Spüre und fühle was in dir und deinem Körper geschieht. Je länger und intensiver du dies tust, desto größer werden die Veränderungen sein. Du bist nun in einem erweiterten Zustand; der Zustand, in dem du offen bist für intensive innere Befreiung und Heilung.

Typischer Weise zieht man zuerst einen Schlüssel und dann 1 bis 3 Frequenzen und/oder Herzfrequenzen. Es sollte nur eine Herzfrequenz am Anfang gezogen werden, damit dein System nicht mit Impulsen überfordert wird.

Fange beim allerersten Mal mit Schlüssel 1 an, da er deine Öffnung für die Arbeit mit dem Kartenset unterstützt.  Es ist dir überlassen, ob du dann alle Schlüssel nacheinander mal „ausprobierst“ oder sie dann immer intuitiv ziehst.

Das denkende Hirn hat die Angewohnheit und das Bedürfnis alles einordnen zu müssen und reduziert dabei deine multidimensionale Erfahrung auf einen kleineren Nenner.

Die Botschaften und Worte selbst sind nur der kleinste Teil der Wirksamkeit des Sets. Sie sind geschrieben worden, damit auch dein denkendes Ich etwas hat, woran es sich festhalten kann und was es versteht.

Um die volle Weite und Wirksamkeit des Sets zu genießen, ist ein ausgiebiges Spüren, Fühlen und Zulassen Voraussetzung. Versuche das, was du gespürt und gefühlt hast wirken zu lassen, ohne es gleich definieren oder einordnen zu müssen.

Dein Einordnungs-Denken holt dich aus der fünften Dimension – die Dimension, auf der die Tiefenheilung geschieht – in die dritte Dimension zurück. Du kehrst aus der Weite in dein Alltags-Ich zurück. Deswegen ist es ratsam die geschriebenen Worte auf sich wirken zu lassen und nicht gleich interpretieren zu müssen.  Je länger du in der Erweiterung sein kannst, desto besser ist es für dich und dein ganzes System.
Versuche auch anschließend nicht ins „Überdenken“ zu geraten und krampfhaft all die Bedeutungen für dich herausfinden zu müssen. Geh mit deinen Impulsen und deiner Intuition.

Es werden ab ca. Mitte 2019 auch gesprochene Meditationen für die einzelnen Schlüssel verfügbar sein, die dir dabei helfen werden, dich noch intensiver mit ihnen zu verbinden.